Cookies

Cookie-Nutzung

Mundschutz: Wirksamer Schutz vor Krankheiten wie dem Coronavirus?

Ob im Pflegeheim, beim Zahnarzt oder bei akuter Ansteckungsgefahr durch Grippeviren: Ein Mundschutz ist heutzutage längst keine Seltenheit mehr. Welche Arten von Mundschutz es gibt, was einen guten Mundschutz auszeichnet, ob er dich wirklich vor Krankheiten schützt und was du beim Kauf beachten solltest, liest du in diesem Ratgeber.
Besonderheiten
  • Was ist ein guter Mundschutz?
  • Verschiedene Mundschutz-Varianten
  • Tipps zum Kauf & selbst nähen

Mundschutz im Test & Vergleich 2020 – jetzt im Shop kaufen!

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Es gibt viele verschiedene Mundschutze. Manche schützen dein Gegenüber vor Infektionen, andere schützen dich selbst vor einer ungewollten Ansteckung.
  • Einfache Masken können einen Schutz vor Schmierinfektion bieten.
  • Spezielle Feinpartikelmasken sollten medizinischem Personal vorbehalten bleiben. Sie bieten den höchsten Schutz vor giftigen Stoffen und Krankheitserregern.

Shirt-Panda Einweg Mundschutz

Shirt-Panda Einweg Mundschutz
Besonderheiten
  • 3-lagige Halbmaske
  • Schutz vor Staub und groben Luftverschmutzungen
  • bedeckt Mund und Nase
  • 30 Stück im Set
  • perfekter Halt
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der 3-lagige Einweg Mundschutz bedeckt Mund und Nase, während Ohren und Augen frei bleiben. Eingearbeitete Gummibänder, Nasenbügel und Ohrschlaufen sorgen für einen optimalen Halt bei jeder Gesichtsform. Dank weichem Vliesstoff aus Polypropylen bietet die Halbmaske ein angenehmes Tragegefühl, ohne die Haut unnötig zu reizen. So schützt die Maske vor Staub und groben Luftverschmutzungen. Der Versand erfolgt aus Deutschland.
Kunden beschreiben den Einweg Mundschutz als überwiegend positiv und nutzen ihn zum Beispiel zum Einkaufen bei erhöhter Infektionsgefahr. Einige Käufer kritisieren lediglich, dass die Masken nicht einzeln hygienisch verpackt sind. Die Lieferzeit variiert den Kunden zufolge recht stark: Manche Kunden sind von der schnellen Lieferung begeistert, andere mussten aufgrund einer untypisch hohen Nachfrage lange auf ihre Maske warten.

VorteileNachteile
  • Staub und Luftverschmutzungen werden abgehalten
  • Sehen und Hören wird nicht beeinträchtigt
  • guter Halt dank Gummibändern
  • ohne Latex
  • nur einmalige Verwendung empfohlen
  • kein Infektionsschutz
  • sehr dünner, teils poröser Stoff
  • keine hygienische Einzelverpackung

Flyglobal Gesichtsmaske, 3 Stück

Flyglobal Gesichtsmaske, 3 Stück
Besonderheiten
  • Schutz vor Staub, Rauch, Schmutz und Pollen
  • aus hochwertiger Baumwolle
  • hautschonend, weich und atmungsaktiv
  • waschbar und wiederverwendbar
  • winddicht
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die Flyglobal Gesichtsmaske besteht aus hochwertiger, atmungsaktiver Baumwolle und bietet ein angenehmes Tragegefühl. Sie eignet sich für jede Kopf- bzw. Gesichtsform und lässt sich durch einen verstellbaren O-Ring, ein einstellbares Nasenbrückendesign und eine elastische Ohrschlaufe flexibel anpassen. Durch ein mehrschichtiges sicheres Filterschutzsystem schützt die Maske zuverlässig vor PM2.5, Staub, Schmutz, Pollen, Abgasen und Rauch und wird teils auch zum Schutz vor Infektionen genutzt. Da sie waschbar ist, kann sie viele Male wiederverwendet werden – ein Plus für die Umwelt und den Nutzer.
keine Bewertung vorhanden

VorteileNachteile
  • wiederverwendbar
  • angenehmes Material
  • hoher Tragekomfort
  • individuell anpassbar
  • Unisex-Modell
  • vielfältige Einsatzmöglichkeiten
  • 3er-Set
  • keine bekannt

Lapulas Gesichtsmaske mit 5 Filtern

Lapulas Gesichtsmaske mit 5 Filtern
Besonderheiten
  • 5-lagig
  • atmungsaktiv
  • mit PM 2,5 Filtern
  • hautfreundliches Material
  • einfache Reinigung
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Mit einem cleveren Filtersystem bietet die Gesichtsmaske Schutz vor zahlreichen Umwelteinflüssen. Über 95 % von Schmutzpartikeln (PM 2.5/Dunst) werden gefiltert. Die Maske besteht aus weichem, atmungsaktivem Baumwollstoff, ist waschbar und kann somit wiederverwendet werden. Dank eines verstellbaren Nasenstegs und Hakenriemens lässt sich die Gesichtsmaske bequem an die individuelle Gesichtsform anpassen, um trotz Universalgröße einen hohen Tragekomfort zu gewährleisten. Das integrierte Atemventil öffnet und schließt sich automatisch und erlaubt auf diese Weise eine natürliche Atmung.
Kunden zeigen sich begeistert von der Maske. Insbesondere loben sie den hohen Tragekomfort sowie den optimalen Sitz und betonen, dass die Maske sie nicht unangenehm einengt. Die Maske bietet den erwarteten Schutz vor Umwelteinflüssen und Viren. Auch freuen sich die Kunden über die Möglichkeit, die Filter bequem online nachbestellen zu können. Einige Käufer kritisieren die lange Lieferzeit, die allerdings auf eine untypisch hohe Nachfrage im Zuge des Coronavirus zurückzuführen ist.

VorteileNachteile
  • automatisches Atemventil
  • waschbar und wiederverwendbar
  • angenehm zu tragen
  • wechselbare Filter
  • individuell anpassbar
  • lange Lieferzeit

TryPinky® Handmade Mund- & Nasenmaske

TryPinky® Handmade Mund- & Nasenmaske
Besonderheiten
  • handgefertigt in Deutschland
  • niedliches Design
  • wiederverwendbar
  • 100 % Baumwolle
  • bis 90 °C waschbar
8,90 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Diese handgefertigte Mund- und Nasenmaske wird in einem ansprechenden Design mit Karomuster geliefert. Sie besteht aus 100 % Baumwolle und überzeugt durch einen hohen Tragekomfort bei gleichzeitig gutem Halt, der durch ein 2-fach um den Kopf gewickeltes Gummiband sichergestellt wird. Die Maske soll das Risiko einer Tröpfcheninfektion reduzieren, indem die 2-lagige Stoffschicht die Verbreitung von Tröpfchen hemmt, und gleichzeitig verhindern, dass sich der Träger an Mund und Nase fasst. Dabei entspricht die Nasen- und Mundbedeckung nicht den Hygienevorgaben des Robert-Koch-Instituts und besitzt keine FFP-Schutzklasse. Auch zum Schutz vor Pollen und Staub kann die Maske getragen werden. Da die Mund-Nasen-Maske kochfest ist, kann sie bei 90 °C gewaschen und wiederverwendet werden.
Kunden bewerten sowohl den Tragekomfort als auch die Passform der Maske als sehr gut und freuen sich über das individuelle Design. Das Atmen und Sprechen wird durch das Tragen der Maske nicht beeinträchtigt. Käufer schätzen die Mund-Nasen-Bedeckung als wertvolle Ergänzung zu weiteren Hygienemaßnahmen, um sich bzw. andere Menschen in der Öffentlichkeit vor Infektionen zu schützen. Auch die Tatsache, dass die Maske kochfest und wiederverwendbar ist, wird gelobt.

VorteileNachteile
  • attraktives Design ohne Medizin-Optik
  • 2-faches Gummiband für optimalen Sitz
  • kochfest bis 90 °C
  • wiederverwendbar
  • entspricht nicht den Hygienevorgaben des RKI

Ratgeber: Mundschutz – alle wichtigen Informationen

Beim Begriff „Mundschutz“ denken die meisten Menschen sofort an Krankenhaus, Zahnarzt oder Pflegeeinrichtung. Doch immer häufiger sind Menschen mit Mundschutz auch hierzulande im alltäglichen Leben zu sehen – nicht zuletzt seit der Corona-Krise im Jahr 2020. Ob ein Mundschutz dich tatsächlich vor Infektionskrankheiten schützen kann, was einen guten Mundschutz auszeichnet, welche Unterschiede es gibt und was du beim Kauf beachten solltest, erfährst du in den folgenden Abschnitten.

Was ist ein Mundschutz? Definition und Zweck

Bei einem Mundschutz handelt es sich um spezielle Masken oder andere Stoffe, die zur Bedeckung des Mundes eingesetzt werden. Je nach Variante und Modell wird auch die Nase überdeckt; die Ohren und Augen hingegen bleiben meist frei und werden tendenziell nur bei Schutzmasken für Gefahrensituationen (zum Beispiel bei Feuerwehreinsätzen) abgeschirmt.

Durch das Tragen eines Mundschutzes soll das Einatmen von schädlichen bzw. unangenehmen Partikeln und Stoffen wie Staub, Rauch, Pollen, Schmutz, Abgasen und teils auch Krankheitserregern verhindert werden. Auf der anderen Seite soll das Tragen dabei helfen, die Verbreitung von Infektionskrankheiten wie des neuartigen Coronavirus einzudämmen. Dies soll dadurch erreicht werden, dass weniger Tröpfchen etwa durch Niesen oder Husten in der Umgebungsluft verteilt. Manchen Trägern verleiht ein Mundschutz zudem ein höheres Sicherheitsgefühl und sorgt dafür, dass sie ihre – etwaig unbegründete – Angst vor Erkrankungen oder Schäden durch Umwelteinflüsse verlieren.

Varianten und mögliche Einsatzbereiche für Mundschutze

Die Einsatzmöglichkeiten von Mundschutzen sind vielfältig. Je nach Ausführung werden sie typischerweise in Krankenhäusern und Pflegeheimen, in der Patienten- und Altenversorgung, in Arztpraxen (meist bei Zahnärzten) sowie bei chirurgischen Eingriffen getragen. Was vor einigen Jahren eher aus dem asiatischen Bereich bekannt war, ist spätestens seit dem grassierenden Coronavirus SARS-CoV-2 immer öfter auch in Deutschland zu sehen: Zahlreiche Privatpersonen tragen einen Mundschutz, um sich selbst bzw. andere vor unerwünschten Auswirkungen zu schützen. Vor allem sogenannte Risikopatienten mit gewissen Vorerkrankungen erhoffen sich dadurch ein vermindertes Infektionsrisiko, was allerdings nicht unbedingt gewährleistet ist – mehr dazu erfährst du weiter unten im Ratgeber.

Im Folgenden stellen wir dir verschiedene Mundschutz-Varianten vor und weisen auf die jeweiligen Besonderheiten und Eigenschaften hin. Darüber hinaus erläutern wir verständlich, für welche Personen sich die einzelnen Ausführungen empfehlen und worauf du beim Kauf achten solltest.

Mund-Nasen-Schutz vs. FFP-Atemschutz

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hat wichtige Informationen zusammengestellt, um die verschiedenen Mundschutz-Varianten zu klassifizieren und ihre Eignung hervorzuheben. Hier kannst du alle Informationen nachlesen.

Grundsätzlich wird zwischen einem einfachen Mund-Nasen-Schutz (MNS), der auch als OP-Maske bezeichnet wird, und einem sogenannten partikelfiltrierenden Atemschutz (FFP) differenziert.

Was ist ein Mund-Nasen-Schutz (MNS)?

Bei einem Mund-Nasen-Schutz handelt es sich um einfache, meist 3- oder 4-lagige Masken aus Vlies oder Papier, die Mund und Nase bedecken. Sie besitzen eine Flüssigkeit abweisende Außenseite und je nach Variante mehrere zusätzliche Lagen, welche Partikel aus der Umgebungsluft filtern und Flüssigkeit im Inneren aus der Atemluft aufnehmen. Oft werden Mund-Nasen-Schutze in verschiedenen Farben und Designs angeboten, um zum Beispiel den Arbeitsalltag in medizinischen Einrichtungen optisch aufzulockern.

Die Masken werden in erster Linie in der medizinischen Erstversorgung, bei ambulanten Behandlungen, in Krankenhäusern (zum Beispiel bei Operationen) und in der Patientenpflege verwendet. Zu diesem Zweck müssen sie die hohen Anforderungen und Prüfverfahren eines Medizinproduktes (DIN EN 14683) erfüllen.

Daneben werden sie teils im Baugewerbe, bei der Polizei oder im Nagelstudio genutzt, um spezielle Stoffe und Schmutz abzuschirmen. Zudem können sie in der Öffentlichkeit Mitmenschen vor einer Tröpfcheninfektion und damit vor einer vermeidbaren Übertragung von Krankheitserregern schützen. Ein Selbstschutz ist hingegen nur insofern gegeben, als der Träger weder Nase noch Mund mit kontaminierten Händen berühren kann.

In der Regel werden diese Mund-Nasen-Schutze mit einem oder mehreren Gummibändern hinter den Ohren fixiert oder am Hinterkopf mit Stoffbändern zusammengebunden. Letztere Varianten können in der Länge variiert und somit individuell an die Kopfform angepasst werden. Ein flexibler Metallbügel erlaubt das Andrücken der Maske an den Nasenrücken, um den Austritt von Atemluft nach oben zu minimieren.

Ein Nachteil solcher einfacher Ausführungen ist insbesondere bei Privatpersonen darin zu sehen, dass das Tragen eines solchen Mundschutzes zu einem falschen Sicherheitsgefühl führen kann, infolgedessen andere Hygienemaßnahmen wie beispielsweise das Händewaschen oder empfohlene Abstandsregeln vernachlässigt werden.

Eigenschaften im Überblick
  • einfacher Mundschutz, zum Beispiel 3- oder 4-lagig
  • als Medizinprodukt für die medizinische Erstversorgung, ambulante Behandlungen, Patientenpflege, Krankenhäuser, OPs und Tragen in der Öffentlichkeit geeignet
  • auch Varianten für andere Bereiche wie Baugewerbe, Polizei oder Nagelstudio erhältlich
  • Schutz von anderen Menschen vor Tröpfcheninfektion
  • allenfalls indirekter Selbstschutz, beispielsweise vor Schmierinfektionen (Nase und Mund können nicht berührt werden)

Wichtig: Immer häufiger gibt es auch sogenannte Behelf-Mund-Nasen-Schutze, die vor allem im Zuge der Corona-Pandemie hergestellt werden. Diese entsprechen weder den medizinischen Hygienestandards noch erfüllen sie die Anforderungen an ein Medizinprodukt oder einer speziellen Schutzklasse. Zum Schutz von Mitmenschen vor einer Tröpfcheninfektion sind sie in einigen Ländern bzw. Orten Pflicht. Immer mehr Menschen nähen solche Masken selbst, um möglichst viele Menschen damit auszustatten und auf diese Weise der rasanten Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. Auch ein Schal, eine Motorradmaske oder ein Tuch werden zu den Behelf-Mundschutzen gezählt.

Was ist ein partikelfiltrierender Atemschutz (FFP)?

Die Bezeichnung „partikelfiltrierender Atemschutz“, kurz FFP – „filtering face piece“, steht für Halbmasken, die den Träger vor einer luftgetragenen Infektion durch sogenannte krankheitserregende Aerosole aus flüssigen oder festen, nicht leicht flüchtigen Partikeln sowie vor Gasen schützen sollen. Sie gehören zur Klasse der persönlichen Schutzausrüstung (PSA) und müssen die Anforderungen der europäischen PSA-Verordnung (EU) 2016/425 sowie die Kriterien der europäischen Norm DIN EN 149 erfüllen.

Die partikelfiltrierenden Halbmasken können bei richtiger Anwendung selbst kleinste Partikel zuverlässig zurückhalten. Beim Abnehmen der Maske ist es wichtig, die gegebenenfalls kontaminierte Oberfläche nicht mit bloßen Händen zu berühren bzw. mit Schleimhäuten, Mund oder Nase in Kontakt zu bringen. Da es sich bei den meisten Halbmasken um Einmalartikel handelt, sind sie aus hygienischen Gründen nach Gebrauch zu.

Wichtig: Das Tragen derartiger Masken ist körperlich anstrengend und ist medizinischem Personal vorbehalten.

Merke
Der korrekte Sitz ist für die Wirksamkeit des Atemschutzes unverzichtbar. Bei Männern mit Bart kann die Schutzwirkung herabgesetzt werden, da eine Öffnung zwischen Maske und Haut entsteht. Die genaue Verwendung und etwaige Sicherheitshinweise werden vom Hersteller vorgegeben.

Die europäische Norm DIN EN 149 unterscheidet drei Geräteklassen: FFP1, FFP2 und FFP3, die sich jeweils auf das entsprechende Rückhaltevermögen des Partikelfilters beziehen – die Dichtigkeit (Filterdurchlass und Verpassungsleckage zwischen Dichtlinie und Gesicht) ist folglich für die Schutzwirkung ausschlaggebend. FFP1 weist die geringste Dichtigkeit auf, FFP3 die höchste. Demzufolge sind FFP3-Masken für kritische Bereiche vorgesehen, in denen ein sehr hoher Schutz notwendig ist. Dabei erhöht sich mit zunehmender Schutzwirkung der Maske auch der Atemwiderstand.

Hinweis: Halbmasken mit auswechselbaren Partikelfiltern sind davon abzugrenzen.

FFP1-MaskeFFP2-MaskeFFP3-Maske
Gesamtleckage max. 22 %auch für Ärzte und Pflegekräfte im Zusammenhang mit dem Coronavirus geeignetfür Ärzte und Pflegepersonal mit intensivem Kontakt von Corona-Patienten erforderlich
Gesamtleckage max. 8 %Gesamtleckage max. 2 %
Eigenschaften im Überblick
  • 3 Klassen (FFP1, FFP2, FFP3) mit unterschiedlicher Schutzwirkung
  • hoher bis sehr hoher Selbstschutz vor luftgetragenen Krankheitserregern
  • medizinischem Personal vorbehalten
  • unbequem zu tragen

Kaufkriterien und Anbieter

Wenn du dir einen Mundschutz kaufen möchtest, kannst du dir die Entscheidung mithilfe einiger Kriterien erleichtern. Im Folgenden haben wir spezielle Kaufkriterien für dich in einer Tabelle zusammengefasst – diese sollen dir als Orientierung dienen, um beim Kauf wichtige Aspekte zu berücksichtigen.

Dabei unterscheiden wir nach Hinweisen zum Mund-Nase-Schutz (MNS) und zu speziellen Atemschutz-Masken (FFP).

KriteriumHinweise
Einsatzbereiche
  • Privatpersonen (MNS) vs. medizinisches Personal (MNS, FFP)
Schutzwirkung
  • Schutz anderer Personen (MNS) vs. Selbstschutz (FFP)
  • geringer (MNS), mittlerer (FFP 1-2), hoher Schutz (FFP 2-3)
  • Selbstschutz vor Staub, Schmutz, Pollen etc. (MNS, FFP) vs. Schutz vor Viren, Bakterien und Gasen (FFP) etc.
Eigenschaften
  • atmungsaktiv (MNS)
  • wiederverwendbar (MNS, teils FFP)
  • winddicht (MNS, FFP)
  • hoher Tragekomfort (MNS)
  • hautfreundliches Material (MNS, FFP)
  • individuell anpassbar (MNS)
Abdichtung
  • keine Abdichtung (MNS) vs. hohe Abdichtung (FFP)
Tragedauer
  • Einmalprodukt vs. wiederverwendbar (MNS, FFP)
Prüfkriterien
  • EN 14683, Norm für „Chirurgische Masken“ (MNS)
  • EN 149, Norm für „Partikelfiltrierende Halbmasken“ (FFP)

Anbieter von Mundschutzen

Es gibt nahezu unzählige Anbieter von Mundschutzen, die ihre Angebote auf dem Markt präsentieren. Von Einzelpersonen, die sogenannte Behelf-Masken herstellen, bis hin zu renommierten Pharmakonzernen ist alles dabei.

Kaufen kannst du Mund-Nasen-Schutzmasken und FFP-Atemschutzmasken sowohl im Internet als auch im Fachgeschäft. Viele Nutzer bestellen ihre Masken beispielsweise beim großen Internetversandhandel amazon, aber auch in Online-Apotheken sind diverse Varianten zu finden.

Wichtiger Hinweis
Wenn hochwertige Schutzmasken zum besonders kleinen Preis angeboten werden, ist Vorsicht geboten – trotz Anpreisung einer hohen Schutzwirkung ist diese nicht immer gegeben. Achte auf Einhaltung der Qualitätsstandards und Richtlinien wie in EN 14683, Norm für „Chirurgische Masken“ (MNS), und EN 149, Norm für „Partikelfiltrierende Halbmasken“ (FFP), vorgegeben.

Wie teuer ist ein Mundschutz?

Wie teuer ein Mundschutz ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. Einfache Mundschutze sind normalerweise schon für wenige Euro erhältlich, bei hoher Nachfrage wie beispielsweise beim Coronavirus finden sich jedoch deutlich erhöhte Preise. Spezielle Masken mit Filterfunktion sind verständlicherweise teurer als einfache Varianten. Informiere dich am besten auf der Herstellerseite oder im Online-Shop über die Produkteigenschaften, vergleiche die Preise bei verschiedenen Anbietern und filtere anhand der oben genannten Kaufkriterien den Mundschutz heraus, der am besten zu deinen Wünschen und Ansprüchen passt.

Coronavirus: Schützt ein Mundschutz wirklich vor einer Ansteckung?

Viele Menschen fragen sich, ob sie durch das Tragen eines Mundschutzes vor dem neuartigen Coronavirus geschützt sind. Die hohe Nachfrage nach Atemschutz- und Mund-Nase-Gesichtsmasken sowie die Tragepflicht in manchen Ländern und Städten legt diese Vermutung nahe, jedoch ist hier ganz klar zu differenzieren.

Zuverlässige Quellen wie das Robert-Koch-Institut weisen darauf hin, dass das Tragen einer Gesichtsmaske ohne Partikelfilter keinen ausreichenden Selbstschutz gewährleistet. Einfache Masken wie schlichte OP-Masken können lediglich das Risiko reduzieren, andere Personen über abgesonderte Tröpfchen (zum Beispiel durch Husten, Niesen, Lachen etc.) mit dem Virus anzustecken – wissenschaftliche Beweise liegen allerdings nicht vor. Unter Berücksichtigung dieser Aussagen ist das Tragen insbesondere bereits infizierten Personen und Menschen anzuraten, die Kontakt zu Corona-Infizierten hatten. Immer mehr Politiker und Mediziner sprechen sich aber auch dafür aus, die Trageempfehlung auf alle Bürger auszuweiten. Dies ist auf die Annahme zurückzuführen, dass zahlreiche Infizierte keine Symptome zeigen, ihre Kontakte daher nicht einschränken und somit eine Gefahr für andere darstellen.

In diesem Zusammenhang kann das Tragen einer Mund-Nasen-Maske vor allem im Umgang mit Risikopatienten (beispielsweise Menschen über 60 Jahre, Personen mit Vorerkrankungen etc.) empfehlenswert sein. Abgesehen davon können die Mundschutze allenfalls vor Schmierinfektionen schützen, da der Träger sich nicht selbst mit möglicherweise kontaminierten Händen oder Gegenständen an Nase und Mund berühren kann.

Wie bereits erwähnt, sollten partikelfiltrierende Halbmasken trotz einer erhöhten Schutzwirkung vorrangig medizinischem Personal in Testeinrichtungen, Krankenhäusern und Pflegeheimen vorbehalten bleiben, da diese teils intensiven Kontakt zu Corona-Infizierten und Verdachtsfällen pflegen. Unser aller Gesundheit zuliebe sollten wir diesen Hinweis unbedingt beherzigen und das immens wichtige Personal im Gesundheitswesen nicht in ihrer Arbeit behindern bzw. unnötig in Gefahr zu bringen.

Wichtig
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass auch beim Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sämtliche Hygieneempfehlungen (häufiges Händewaschen, Nies- und Hustenetikette etc.) sowie Abstandsregelungen einzuhalten sind. Nur dann kann die Ausbreitung des Virus möglicherweise verlangsamt oder gestoppt werden.

Behelf-Mund-Nasen-Schutz (BMNS) selbst nähen

Du hast keine Lust auf die Standard-Optik der herkömmlichen Mundschutze oder möchtest keine lange Lieferzeit in Kauf nehmen? Mit ein wenig Geschick kannst du dir einen schönen Behelf-Schutz für Mund und Nase ganz einfach selbst nähen. Das Beste daran: So kannst du das Design individuell bestimmen und an deinen Stil bzw. deine Lieblings-Outfits anpassen.

Im nachstehenden Video erklärt dir Nähfrosch, wie du einen eigenen Mundschutz zauberst:

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung und ein Schnittmuster findest du hier.

FAQ

Du hast noch Fragen zum Thema Mundschutz? Im Folgenden findest du Antworten auf häufig gestellte Fragen.

FrageAntwort
Wie oft sollte man den Mundschutz wechseln?Die empfohlene Tragedauer ist vom verwendeten Mundschutz abhängig und kann zwischen einer kurzfristigen Nutzung bis hin zu mehreren Stunden variieren. Am besten informierst du dich direkt beim Hersteller deines Modells darüber, welche Tragedauer er empfiehlt.
Kann man den Mundschutz waschen/wiederverwenden?Auch das ist abhängig von der verwendeten Variante. Ein medizinischer Mund-Nase-Schutz ist meist für den einmaligen Gebrauch bestimmt, es gibt aber auch Ausführungen, die nach einem speziellen Reinigungsverfahren erneut genutzt werden können. Viele Modelle für den privaten Gebrauch sind waschbar und wiederverwendbar.
Gibt es spezielle Mundschutze für Kinder?Die meisten Mundschutze werden in Universalgröße für Erwachsene hergestellt. Es finden sich jedoch auch einige Angebote (meist Behelf-Masken), die speziell für Kinder angefertigt werden und geringere Abmessungen aufweisen.
Schützt ein Mund-Nase-Schutz wirklich vor Coronaviren?Ein Mund-Nase-Schutz dient in erster Linie dem Schutz des Gegenübers. Das Tragen der Maske soll verhindern, dass mit dem Coronavirus infizierte Personen Viren (zum Beispiel durch Husten, Niesen oder Sprechen) in die Umgebungsluft abgeben. So soll das Risiko einer Tröpfcheninfektion reduziert werden. Ein Selbstschutz ist eher indirekt gegeben, da sich Personen mit einer Mund-Nasen-Maske nicht an Mund und Nase berühren können. Wichtig ist, trotz des Tragens einer Gesichtsmaske keine notwendigen Hygienemaßnahmen wie Händewaschen und Abstandsregelungen außer Acht zu lassen.
Kann ein Mund-Nasen-Schutz eine partikelfiltrierende Halbmaske (FFP1 oder FFP2 ersetzen?Nein, ein Mund-Nasen-Schutz ist kein Ersatz für eine partikelfiltrierende Halbmaske und stellt keinen Atemschutz dar. Er erfüllt die hohen Anforderungen an eine solche Schutzmaske nicht und ist insgesamt weitaus durchlässiger für Krankheitserreger und andere Aerosole.
Wann sollte ich eine FFP-Schutzmaske tragen?Atemschutzmasken mit einer hohen Schutzwirkung sollten nur von medizinischem Personal oder in speziellen Gefahrensituationen wie beim Umgang mit giftigen, radioaktiven und krebserregenden Partikeln eingesetzt werden. Privatpersonen ist vom Tragen abzuraten.

Weiterführende Informationen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben