Cookies

Cookie-Nutzung

Pflegerollstühle ☀️ » mit Liegefunktion und mehr

Pflegerollstühle sind von ihrer Ausstattung her besser an die Ansprüche von pflegebedürftigen Menschen angepasst. Sie bietet ein angenehmes Sitzgefühl mit einer gepolsterten Rückenlehne. Zusätzlich haben sie eine Kopfstütze angebracht, damit der Hals nicht verspannt oder zur Seite knickt. Es gibt höhenverstellbare Modelle und winkelverstellbare Beinstützen sowie Wadenpolster. Zudem ist ein Kippschutz wichtig. Hier erfährst du mehr.
Besonderheiten
  • belastbar bis 145 kg
  • Liegeposition möglich
  • gute Stützfunktion
  • gepolsterte Lehne
  • hoher Komfort

Pflegerollstühle Test & Vergleich 2022

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Pflegerollstühle besitzen deutlich mehr Ausstattung als ein normaler Rollstuhl. Man bezeichnet sie deshalb auch als Multifunktionsrollstuhl, der für stark pflegebedürftige Menschen zum Einsatz kommt.
  • Die Modelle bieten deutlich mehr Komfort mit einer gepolsterten und verstellbaren Rückenlehne. Einige von ihnen können komplett in Liegeposition gebracht werden.
  • Bei der Auswahl spielen Beinstützen, Kopfstützen sowie die Belastbarkeit eine wichtige Rolle. Nur wenige Pflegerollstühle besitzen auch einen Toiletteneinsatz oder einen kleinen Tisch.

Mobiclinic Pflegerollstuhl

Mobiclinic Pflegerollstuhl
Besonderheiten
  • leichtes Gewicht
  • 45 cm breite Sitzfläche
  • aus Aluminium
  • faltbar
  • Farbe: Schwarz
343,95 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Pflegerollstuhl von Mobiclinic bietet eine Sitzbreite von 45 cm und eine Sitztiefe von 41 cm. Es handelt sich um ein faltbares Modell mit klappbaren und abnehmbaren Fußstützen. Auch die Armlehnen und die Kopfstütze können bei Bedarf abgenommen werden. Für einen besseren Komfort gibt es noch Beinstützen. Der Rollstuhl besteht aus einem widerstandsfähigen Stahl und teilweise aus Aluminium. So zeugt er von einer hohen Stabilität und trotzdem von einem leichten Gewicht. Zusammengeklappt ist er gut für den Transport geeignet. Er misst dann nur noch 28 cm in der Breite und passt in fast jeden Kofferraum. Die Gesamtbreite liegt bei 65,5 cm, sodass du durch jede Standardtür fahren kannst. Die Armlehnen sind fest montiert. Dafür gibt es zwei Bremsen. Eine befindet sich am Griff und eine ist als Druckbremse angebracht.
Dieser Pflegestuhl eignet sich für Personen mit eingeschränkter Mobilität. Die Kunden beschreiben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Andere sind mit der Qualität nicht ganz zufrieden. Teilweise klemmen die Bauteile und die Rückenlehne lässt sich für manche nicht wie gewünscht verstellen. Außerdem ist der Rollstuhl etwas schwerer, als man denken würde. Dafür überzeugt er mit seinen geringen Maßen und kann wirklich im Kofferraum verstaut werden. Zur Handhabung ist immer eine zweite Person nötig. Das Design ist in einem schlichten Schwarz gehalten.

Vorteile Nachteile
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • kompakte Maße
  • passt in den Kofferraum
  • neutrales Design
  • Qualität könnte besser sein
  • Gewicht schwerer als gedacht

Faltrollstuhl für Ältere und Behinderte

Faltrollstuhl für Ältere und Behinderte
Besonderheiten
  • Blau / Schwarz
  • Sitzbreite 45 cm
  • aus Stahl
  • Gesamtbreite 60,5 cm
  • eingeklappt 28,5 cm
159,95 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieser Faltrollstuhl Maestranza gehört zu den Pflegerollstühlen. Er besitzt abnehmbare und schwenkbare Fußstützen. Auch die Armlehnen sind abnehmbar und können zurückgeklappt werden. Die Stahlkonstruktion ist sehr stabil und widerstandsfähig. Du kannst dich also auf einen robusten Rollstuhl verlassen. Das Design ist bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Insgesamt kommt das Modell auf eine Breite von 60,5 cm, um durch Standardtüren zu passen. Zusammengeklappt misst der Pflegerollstuhl nur 28,5 cm. Damit kann er bequem im Kofferraum transportiert werden. Vorher solltest du alle Maße kennen, damit später auch alles passt. Der Rollstuhl ist gut für Senioren mit Bewegungseinschränkungen geeignet. Gerade nach einer OP oder einer Reha kann er gut genutzt werden.
Auch die Kunden berichten von einer stabilen Struktur, die trotzdem gefaltet werden kann. Du klappst den Rollstuhl also leicht zusammen und verstaust ihn im Auto oder in einer Ecke im Haus. Der relativ günstige Preis wird gelobt, da andere Modelle deutlich teurer sind für die erbrachte Leistung. Zudem fassen die Bremsen sehr gut. Ein Nachteil: die Griffe könnten noch höhenverstellbar sein. Dafür ist der Aufbau generell sehr einfach. Du brauchst lediglich die Fußstützen dranklicken. Insgesamt fährt sich das Modell leicht und wendig. Auf Schotter oder Kies fährt sich der Rollstuhl natürlich etwas schwieriger.

Vorteile Nachteile
  • stabil gebaut
  • leicht zusammenzubauen
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • wendig
  • ideal für unterwegs
  • Griffe nicht verstellbar
  • fährt auf Kies oder Schotter schwieriger

Pflegerollstuhl Breezy Relax

Pflegerollstuhl Breezy Relax
Besonderheiten
  • schwenkbare Fußrasten
  • verstellbarer Rücken
  • Sitztiefe einstellbar
  • ISO zertifiziert
  • Sitzbreite 41 – 51 cm
1094,46 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Pflegerollstuhl Breezy Relax ist multifunktional. Er stammt vom Hersteller Sunrise Medical und bietet eine hohe Flexibilität. Du kannst das Modell individuell auf deine Bedürfnisse einstellen. Eine Besonderheit liegt im anatomischen Rücken. Die Lehne ist entsprechend gepolstert. Die Armpolster können in der Tiefe verstellt werden und in Kombination mit den Knieauflagen bekommst du einen hohen Sitzkomfort. Das mindert auch die Gefahr von Druckstellen. Im Sitz ist ein Abducktionskeil eingebaut und es gibt eine seitliche Unterstützung. Dadurch rutscht der Patient nicht einfach nach vorn. Gebremst wird von der Begleitperson über eine Trommelbremse. Die schwenkbaren Fußrasten bestehen aus Aluminium und besitzen trotzdem eine stabile Verbindung zum Rollstuhl. Die Sitztiefe ist stufenlos einstellbar für eine variable Anforderung.
Viele Kundenbewertungen gibt es zu diesem verhältnismäßig teuren Pflegerollstuhl nicht. Du musst also mit einem hohen Preis rechnen. Dafür sind die Kunden von den Funktionen selbst überzeugt. Durch die vielen Einstellungsmöglichkeiten passt du den Rollstuhl wirklich an die Bedürfnisse der Pflegeperson an. Hoher Komfort steht im Vordergrund. Außerdem kannst du dich auf eine solide Verarbeitung und ISO-Zertifizierung verlassen.

Vorteile Nachteile
  • multifunktional
  • hoher Komfort
  • viele Einstellungen
  • solide Verarbeitung
  • hoher Preis

Multifunktionsrollstuhl Esfinge von Mobiclinic

Multifunktionsrollstuhl Esfinge von Mobiclinic
Besonderheiten
  • faltbare Fußstützen
  • mit Kopfstütze
  • aus Stahl
  • faltbar
  • 58 cm Breite
241,95 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Multifunktionsrollstuhl von Mobiclinic eignet sich für Behinderte oder Menschen mit einer eingeschränkten Mobilität. Er wird von Kliniken und Krankenhäuser verwendet und kommt auch nach einer Operation oder während der Reha zum Einsatz. Ziel für den Betroffenen ist es, möglichst bequem zu sitzen. Das ist durch die faltbaren Fußstützen und Armlehnen gegeben. Zusätzlich gibt es Beinstützen und eine bequeme Kopfstütze. Das Gestell ist komplett aus Stahl gefertigt und damit besonders robust. Trotzdem lässt sich der Rollstuhl zusammenklappen, um ihn einfach im Auto oder auch im Haus zu verstauen. Trotz seines Gewichts ist er gut zu transportieren und mobil einsetzbar. Das Modell bietet eine Sitzbreite von 43 cm. Sicherheit ist durch das Druckbremssystem gegeben.
Die Kunden finden den Multifunktionsrollstuhl sehr praktisch. Er ist robust gebaut und bringt viele Einstellungsmöglichkeiten mit sich. Es handelt sich aber nur um eine Druckbremse und nicht um eine Trommelbremse. Manche Kunden würden sich eher das zweite System wünschen. Die Betriebsanleitung ist etwas mager, dafür kommt der Rollstuhl fast aufgebaut bei dir an. Du musst also nicht mehr viel Mühe in die Montage investieren.

Vorteile Nachteile
  • stabiler Aufbau
  • einfache Montage
  • multifunktional
  • für unterwegs geeignet
  • Bedienungsanleitung sehr mager
  • nur Druckbremse

Was sind Pflegerollstühle?

Pflegerollstühle werden auch als Multifunktionsrollstuhl bezeichnet. Sie bieten dir verschiedene Einstellungsmöglichkeiten und variable Sitz- und Liegepositionen. So passt sich das Modell an die individuellen Bedürfnisse des Patienten an. Gerade pflegebedürftige Menschen werden beim Aufsetzen unterstützt oder nehmen eine bequeme Liegeposition ein, ohne den Stuhl wechseln zu müssen. Weiche Materialien und eine entsprechende Polsterung sorgen für eine gute Anpassung an den Körper. Sowohl das Sitzen als auch das Liegen wird als komfortabler empfunden, als in einem normalen Rollstuhl. Das liegt natürlich an den Zusatzfunktionen, wie der Kopfstütze, den Beinstützen oder den Armlehnen. Was es bei der Auswahl noch zu beachten gibt und wie sich die einzelnen Modelle unterscheiden, erfährst du in unserem Ratgeber genauer.

Faltbar oder multifunktional

Grundsätzlich teilen sich Pflegerollstühle in zwei Kategorien. So gibt es die multifunktionalen Modelle mit einem hohen Komfort, einer robusten Bauweise und großzügigen Einstellmöglichkeiten. Manchmal werden die Rollstühle aber auch unterwegs gebraucht. Das heißt: sie müssen bequem ins Auto passen und sollten sich zusammenklappen lassen. Beide Arten unterscheiden sich wie folgt:

Faltbar

Die faltbaren Modelle greifen auf ein robustes Gestell zurück, das mit wenigen Handgriffen aber zusammengeklappt werden kann. Mit einer Breite von maximal 30 cm passt der Rollstuhl dann sogar in den Kofferraum eines Autos. Derartige Modelle sind deutlich günstiger im Preis und werden oft für eine zeitlich begrenzte Pflege genutzt.

Multifunktional

Die multifunktionalen Modelle sehen schon auf den ersten Blick deutlich massiver und größer aus. Viele Bereiche können einzeln gesteuert und angepasst werden. Es gibt Wadenpolster statt nur einfacher Beinstützen und auch eine gepolsterte Rückenlehne. Sie verhindert unangenehme Druckstellen durch zu langes Sitzen oder Liegen in der gleichen Position.

Achte beim Kauf unbedingt auf die Breite der Sitzfläche und auch die Tiefe. Letztere lässt sich meist noch einstellen. Die Breite ist nicht bei allen Modellen variabel und darf nicht zu groß und nicht zu klein gewählt werden.

Einsatzbereiche

Pflegerollstühle werden von Senioren und älteren Menschen benötigt, die nur noch wenig Kraft haben und in der Bewegung eingeschränkt sind. Trotz geringer Stabilität und Haltekraft des Körpers lassen sich die Betroffenen sicher positionieren. Auch andere pflegebedürftige Personen brauchen einen solchen Rollstuhl, um sich besser an die besonderen Umstände anzupassen. Selbst nach einer Operation oder während der Reha können Patienten so eingeschränkt sein, dass die erste Zeit der Genesung in einem Pflegerollstuhl stattfinden sollte. Zudem kommen die Modelle in Kliniken, Krankenhäusern und Arztpraxen zum Einsatz.

Geschoben werden die Pflegerollstühle aber nicht von den Betroffenen selbst, sondern von einer Begleitperson. Deshalb ist ein Bremssystem wichtig, beispielsweise über eine Druckbremse oder eine Trommelbremse. Letztere ist etwas teurer im Preis, jedoch bei schweren Modellen oder kräftigen Personen besonders wichtig. Ein eigenständiges Fahren ist durch das hohe Eigengewicht gar nicht möglich.

Tipp
Zur Pflegeerleichterung gerade im Außenbereich kann eine Schiebe- und Bremshilfe für den Pflegerollstuhl beantragt werden.

Ausstattung – von Kopf- bis Fußstütze

Die Lagerung von Pflegebedürftigen und der längere bequeme Aufenthalt sind nur in Pflegerollstühlen möglich. Dafür sorgen die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten und Ausstattungsmerkmale. Die Modelle bestehen aus einem starren oder auch faltbaren Rahmen. Sitz und Rückenlehne sind angenehm gepolstert, um keine Druckstellen zu hinterlassen. Weiterhin zur Ausstattung gehören:

Sitzkantelung

Es handelt sich um die Winkelverstellung der kompletten Sitzeinheit. So kippt der Betroffene leicht nach hinten und rutscht nicht vom Stuhl.

Rückenlehne

Die Rückenlehne ist verstellbar, beispielsweise manuell über eine Gasdruckfeder oder auch elektrisch. Hier kommt es auf die größtmögliche Neigung an. Manche Pflegerollstühle unterstützen nämliche eine Liegeposition.

Kopfstütze

Die Kopfstütze ist nicht nur eine einfache Ablage. Sie entlastet den Nacken und beugt damit Verspannungen vor. Zudem bekommen Betroffene eine zusätzliche Unterstützung für eine angenehme Haltung. Der Kopf wird dann in einer aufrechten Position gehalten mit einem gestreckten Hals.

Armlauflagen

Die Armauflagen können fest montiert, höhenverstellbar oder sogar abnehmbar sein. Sie sorgen für mehr Sitzstabilität und erhöhen den Komfort. Besonders angenehm sind gepolsterte Auflagen.

Seitenteile

Für einen möglichen Transfer oder Transport sollten sich die Seitenteile weg klappen lassen. Bei manchen Modellen sind sie auch abnehmbar. Zudem wird die Pflege in manchen Punkten erleichtert.

Fußstützen

Auch die Fußstützen sind meist schwenkbar oder abnehmbar. Zum Aufstehen sollten sie weg geklappt werden können. Zum Liegen müssen sich nach oben geschwenkt werden.

Wadenpolster

Sie dienen einer angenehmen Hochlagerung. Die Beine hängen dann nicht durch und bekommen auch beim Sitzen noch mehr Stabilität.

Zur besseren Sicherheit sind viele Modelle mit einem Kippschutz ausgestattet. Ein kleiner Arm am hinteren Bereich verhindert dabei das Kippen. Der Pflegerollstuhl braucht immer einen sicheren und stabilen Stand. Bei manchen Modellen kommt es noch auf Zubehörteile an, wie den abnehmbaren Tisch oder einen Toiletteneinsatz. Die nötige Pflege bestimmt hier die einzelnen Elemente.

Wichtige Kaufkriterien für Pflegerollstühle

Bei der Auswahl der Pflegerollstühle solltest du darauf achten, dass sie genau an die Bedürfnisse des Nutzers angepasst werden. Das betrifft die Sitzbreite, die Höhe, die Sitztiefe und auch die Höhe der Rückenlehne. Bestenfalls wird alles genau ausgemessen. Auch die Zubehörteile orientieren sich an den Bedürfnissen der Person. Folgende Kriterien geben dir einen kleinen Überblick:

Kriterium Hinweise
Größe
  • unterschiedliche Größen verfügbar
  • Sitzbreite und -tiefe sollte eingestellt werden
  • Rückenlehne unterschiedlich hoch
  • spezielle Modelle für kleine oder schwergewichtige Menschen
Gewicht
  • Eigengewicht zwischen 17 und 45 kg
  • hängt von der Ausstattung ab
  • Belastbarkeit meist bis 145 kg
Rahmen
  • meist starr und stabil gefertigt
  • aus Stahl oder Aluminium
  • faltbare Modelle möglich
  • mit umklappbarer Rückenlehne
Verstellmöglichkeiten
  • manuell
  • elektrisch
  • über eine Gasdruckfeder
Verstellbereiche
  • Rückenlehne
  • Sitzeinheit
  • Armlehnen
  • Beinstützen
  • Fußstützen
  • Kopfstütze
  • Nackenstütze
Zubehör
  • Gurte zum Anschnallen
  • Speichenschutz
  • Therapietisch
  • Toiletteneinsatz
  • Wadenpolster

Kosten

Die einfachen faltbaren Produkte kosten zwischen 200 und 400 Euro. Sie bieten einige Einstellungsmöglichkeiten, sind aber längst nicht so funktional und komfortabel wie die anderen Pflegerollstühle. Die gepolsterten und bequemen Modelle, die sich individuell an den Menschen und seine Bedürfnisse anpassen kosten schnell über 1.000 bis 2.000 Euro. Sie sind für eine längere Pflege gedacht und nicht für unterwegs geeignet. Das Eigengewicht erfordert auch immer eine Begleitperson. Je mehr Einstellungsmöglichkeiten und Zubehörteile das Modell besitzt, desto teurer wird der Preis. Elektromobile sind noch teurer. Günstiger kommst du mit einem gebrauchten Rollstuhl, der dann aber auch von der Größe und den Einstellungen her passen muss.

Gibt es Hilfe von der Kranken- oder Pflegekasse?

Mit einer ärztlichen Untersuchung und Verordnung, gibt es die Pflegerollstühle förmlich auf Rezept. Die Betroffen müssen dann gesundheitlich entsprechend geschädigt sein, dass der Rollstuhl für eine Betreuung im eigenen Umfeld nötig wird. Die Krankenkasse hilft bei diesem Vorgang und gewährt finanzielle Unterstützung. Sie steht auch bei der Auswahl beratend zur Seite. Manchmal handelt es sich auch um gebrauchte Modelle, die nur für einen befristeten Zeitraum an den Patienten gegeben werden. Einige Pflegerollstühle sind im Hilfsmittelverzeichnis  der Gesetzlichen Krankenversicherung zu finden. Aber nur mit einem Rezept von Arzt, wird es auch von der Krankenkasse finanziert. Meist sind noch andere Produkte erforderlich, wie Pflegebetten oder Rollatoren. Das hängt ganz von der Beweglichkeit des Patienten ab. Pflege und Alltag sollten mit den Hilfsmitteln bestmöglich unterstützt werden.

Wird ein Modell für die Langzeitpflege gebraucht, kannst du dich an die Pflegekasse wenden. Besprich mit den Mitarbeitern, welche Mittel zur Verfügung stehen und was genau die ärztliche Verordnung vorschreibt. Manchmal gibt es bestimmte Modelle oder Fachhändler, die du hier berücksichtigen musst.

Tipp
Für eine kurzfristige Erkrankung kannst du den Pflegerollstuhl mieten und bezahlst nur einen monatlichen Abschlag. Für eine langfristige Pflege lohnt sich dieses Prinzip nicht.

Privat versicherte Personen können die Verordnung ebenso ihrer Krankenkasse vorlegen. Die Kostenerstattung erfolgt jedoch nur, wenn sie laut Versicherungsvertrag auch vereinbar wurde. Hier handeln die Versicherer sehr unterschiedlich.

Hersteller für Pflegerollstühle – Meyra, Netti und Co.

Bei einem Pflegerollstuhl geht es weniger um den Hersteller, sondern mehr um die Funktionen und die Einstellungsmöglichkeiten an den Modellen selbst. Schließlich muss das gewählte Produkt später genau zu den Bedürfnissen des Betroffenen passen. Beliebt sind neben Sunrise Medical folgende Hersteller:

Hersteller Besonderheiten
Meyra
  • verschiedene Pflegebereiche abgedeckt
  • hohe Qualität und Langlebigkeit
  • individuelle Funktionen
  • für stationäre Pflege geeignet
  • auch klappbare Modelle
Netti
  • ergonomisch gepolsterte Rückenlehne
  • höhenverstellbare Kopfstütze
  • halbe Liegeposition
  • bis 135 kg belastbar
  • Trommelbremse
Invacare
  • Rea Clematis Pflegerollstuhl
  • Multifunktions Modell
  • sehr gute Stabilität
  • angenehme Sitzposition
  • verschiedene Kopf- und Nackenstützen

Der AluRehab Netti 4U Comfort Pflegerollstuhl wird dir im folgenden Video etwas genauer vorgestellt mit weiterführenden Informationen. Dabei sind auch die einzelnen Funktionen Thema:

Test und Erfahrungen

Kunden und Experten empfehlen ein Modell, dass auf die Größe und die Bedürfnisse des Betroffenen zugeschnitten ist. Eine Besonderheit wird der höhenverstellbaren Kopfstütze zugeschrieben. Sie muss nicht nur gepolstert sein, sondern sollte sich anpassen lassen. Nur mit dem Kopf in aufrechter Position bekommt der Patient keine Verspannungen und braucht kaum eigene Kraft, um sich in dem Stuhl zu halten.

Zudem kommt es vielen Kunden auf eine verstellbare Rückenlehne an. Viele Modelle können einen Winkel um 45° erreichen. Andere lassen sich sogar um 90° nach hinten klappen und bieten damit eine bequeme Liegeposition. Das ist für Menschen wichtig, die sehr viele Stunden am Tag nur in dem Pflegerollstuhl verbringen können. Wichtig hierbei: wenn du die Rückenlehne verstellst, muss sich auch die Beinstütze mit nach oben bewegen. So lagerst du die Waden bequem und sicher.

Einen Bericht von Stiftung Warentest gibt es nicht. Du kannst dich aber an der ISO-Zertifizierung der Rollstühle orientieren. Die Kundenbewertungen fallen recht unterschiedlich aus bei manchen Modellen. Gerade die faltbaren Rollstühle sind manchmal nicht robust genug oder bieten zu wenige Funktionen. Dafür zeigen sie sich einfach im Aufbau und müssen nicht mehr selbst montiert werden. Die Hersteller achten auf eine komplett montierte Lieferung.

FAQ – häufig gestellte Fragen

Frage Antwort
Kann ich Pflegerollstühle gebraucht kaufen?
  • Es gibt gebrauchte Modelle für eine kurzfristige Pflege. Sie sind dann deutlich günstiger und werden auch von der Krankenkasse vermittelt.
  • Für eine langfristige Pflege ist kein gebrauchter Rollstuhl zu empfehlen. Schließlich muss er individuell angepasst werden.
Wann bekommt man einen Pflegerollstuhl?
  • Die Notwendigkeit eines Pflegerollstuhls ist nicht erst mit einem Pflegegrad verbunden.
  • Körperliche Beeinträchtigungen, Behinderungen oder eine extreme Schwäche machen einen solchen Rollstuhl erforderlich.
  • Wann du ihn verschrieben bekommst, liegt im Ermessen des behandelnden Arztes.
Wie beantrage ich einen Pflegerollstuhl?
  • Mit dem ärztlichen Rezept und einem Kostenvoranschlag des Herstellers wendest du dich an deine Krankenkasse oder Pflegeversicherung.
Wie sieht ein Pflegerollstuhl aus?
  • Die Bilder zeigen genaue Unterschiede zu einem normalen Rollstuhl.
  • Du erkennst die Modelle an der gepolsterten Rückenlehne und der Kopfstütze.
  • Auch die Beine sind deutlich besser gestützt für einen höheren Komfort.
Wie breit ist ein Pflegerollstuhl?
  • Die meisten Modelle sind zwischen 60 und 70 cm breit. Die Sitzfläche ist natürlich etwas kleiner.
  • Ziel ist es, durch alle gängigen Türrahmen zu passen und mit dem Rollstuhl noch beweglich zu bleiben.
nach oben