Cookies

Cookie-Nutzung

Seniorenbetreuung privat ❤️ » direkt zu Hause

Ältere Menschen sind in verschiedenen Bereichen des Alltags auf fremde Hilfe angewiesen. Während die Pflege meist von medizinischem Personal übernommen wird, fehlt oft Unterstützung im Haushalt, bei Behördengängen oder einfach nur als Beschäftigung. Eine Seniorenbetreuung zu Hause organisiert den Alltag besser und entlastet die Angehörigen. Wie das funktioniert und wer die Kosten trägt, erfährst du bei uns.
Besonderheiten
  • im häuslichen Umfeld
  • sinnvolle Beschäftigung
  • Hilfe im Haushalt
  • stundenweise
  • Kosten werden übernommen
Das Wichtigste zusammengefasst
  • Eine private Seniorenbetreuung für zu Hause übernimmt verschiedene Aufgaben, die nicht vom Pflegedienst abgedeckt werden. Dazu gehören das Einkaufen und Kochen, das soziale Miteinander oder auch die Begleitung zu Arztbesuchen.
  • Der Preis für solch eine Betreuung liegt bei 25 – 35 Euro pro Stunde. Die meisten Anbieter nutzen pauschale Stundenpreise. Ein Vergleich ist hilfreich, um das beste Angebot zu bekommen.
  • Schon ab Pflegegrad 1 kann der Entlastungsbetrag geltend gemacht werden. Die Betreuer dürfen keine medizinische Versorgung vornehmen. Dafür sind sie zeitlich flexibel und teilweise für Demenz- oder Schlaganfall-Patienten ausgebildet.
TIPP!

betreut.de

Für die Suche eine kompetenten und fürsorglichen Seniorenbetreuung lohnt ein individuelles Angebot oder auch ein Vergleich. Schließlich muss sich der Betreuer gut mit dem Betroffenen verstehen und auf Wünsche und Befindlichkeiten eingehen. Auf der Webseite betreut.de findest du einen kompetenten Partner, der zu deiner Familiensituation passt. Das Portal verbindet seit über 10 Jahren Familien mit dem passenden Seniorenbetreuer oder Alltagshelfer in anderen Bereichen. Dafür sind nur wenige Schritte notwendig:

  • Postleitzahl eingehen
  • Kontakt aufnehmen
  • Betreuer auswählen

Dafür legst du dir in wenigen Minuten ein eigenes Kundenkonto an und bekommst eine Seniorenbetreuung aus deiner Region vorgestellt. Viele Helfer melden sich privat und bieten ihre Leistung nur über das Portal an. Hier zählt noch der persönliche Kontakt und du profitierst von einer festen Bezugsperson.

Was bietet eine Seniorenbetreuung zu Hause?

Eine private Seniorenbetreuung versorgt ältere Menschen im Alltag und steht unterstützend zur Seite. Das betrifft verschiedene Bereiche des Lebens fernab der medizinischen Pflege. Viele Angehörige greifen auf eine solche Hilfe zurück, wenn sie nicht persönlich da sein können. Die Seniorenbetreuung stellt zwar keinen Ersatz für die eigene Familie, ist aber eine liebevolle Begleitung auf verschiedenen Wegen. Die Betreuungskraft leistet Gesellschaft, fährt Betroffene zu Arztterminen und unterstützt im Haushalt. Alle Aufgaben können individuell und zeitlich flexibel abgestimmt werden. Dazu gehören:

  • Erledigung von Einkäufen
  • Freizeitgestaltung
  • Unterstützung bei der Hygiene
  • Reinigung im Haushalt
  • Begleitung zu Terminen

Zudem ist Einsamkeit ein verbreitetes Problem im Alter. Angehörige haben aufgrund eigener Familien und Berufstätigkeit nicht genug Zeit, sich täglich um die Älteren zu kümmern. Der ambulante Pflegedienst übernimmt alle medizinischen Aufgaben, verbringt aber je nach Pflegesituation nicht sehr viel Zeit mit den Betroffenen. Die Einsamkeit wächst und die soziale Isolation kann zu noch mehr Problemen führen. Eine Seniorenbetreuung zu Hause unterstützt nicht nur im Alltag, sondern hilft gegen Einsamkeit und gestaltet eine neue Routine mit mehr sozialen Kontakten.

Wann eignet sich eine Seniorenbetreuung?

Zunächst muss der Betreuungsbedarf des Betroffenen bestimmt werden. Diese hängt bereits von vielen verschiedenen Faktoren ab. Übernimmt bereits ein Dienstleister die medizinische Pflege oder liegt sogar ein Pflegegrad vor? Zusätzlich kann eine Seniorenbetreuung zu Hause für wenige Stunden am Tag eingesetzt werden. Das ist Abhängig von der Selbstständigkeit des Betroffenen. Viele Aufgaben kann er vielleicht selbst noch erledigen, bei anderen braucht er Unterstützung. Außerdem suchen Senioren gern jemand zum Unterhalten, mit offenem Ohr und mit einer helfenden Hand. Die private Seniorenbetreuung lohnt sich, wenn…

  • … die Betroffenen weiter zu Hause wohnen wollen.
  • … mehr Unterstützung im Haushalt notwendig ist.
  • … die stetige Einsamkeit zur Belastung wird.
  • … Begleitung bei wichtigen Terminen und Behördengängen nötig wird.
  • … Einkäufe und Besorgungen erledigt werden sollen.

Leistungen – Begleitung, Fahrdienst und mehr

Die Seniorenbetreuung hilft nicht nur zu Hause, sondern deckt viele Bereiche des Alltags ab. In erster Linie sind die Mitarbeiter eine große Hilfe und fester Ansprechpartner für die Betroffenen. Die Angebote und Aufgabenbereiche lassen sich individuell an die Bedürfnisse und die Fähigkeiten der Senioren anpassen. Ist die Seniorenbetreuung privat zuständig, lassen sich individuelle Verträge abschließen und die Zeit flexibel einteilen. Insgesamt vier Aufgabenbereiche werden mit abgedeckt:

Begleitung und Fahrdienst

Die Seniorenbetreuung ist gleichzeitig auch eine Begleitung zu wichtigen Terminen, zu Ärzten oder zu Behörden. Das Auto kann von der Familie gestellt werden oder vom Anbieter der Betreuung selbst. Vor allem in ländlicher Region sind die Wege zu den nächsten Ärzten und Ämtern weiter. Die Senioren können sich dann nicht mehr auf den öffentlichen Nahverkehr verlassen uns sind auf einen persönlichen Fahrer angewiesen. Selbst kurzfristig angesetzte Termine sind dank flexibler Zeiteinteilung vom Betreuer wahrnehmbar. Senioren verspüren oft mehr Gelassenheit, wenn sie sich um den Fahrweg zu den Terminen keine Gedanken mehr machen müssen.

Haushaltshilfe

Je älter Menschen werden, desto mehr Hürden bringt der Alltag mit sich. Das beginnt bei einfachen Reinigungsarbeiten im Haushalt und geht bis hin zur Erledigung der Einkäufe. Die Betreuungskraft hilft bei der Bewältigung des Alltags, ohne die Selbstständigkeit einzuschränken. Bei Bedarf gehen die Mitarbeiter einkaufen, spülen ab oder kochen für die Betroffenen. Gern kümmern sie sich um die Wäsche oder füllen gemeinsam wichtige Anträge aus. In diesem Bereich wird deutlich, wie gut sich Betroffene und Betreuungsperson kennen und verstehen sollten.

Körperpflege und Hygiene

Die medizinische Pflege und Versorgung von Wunden übernimmt der Pflegedienst selbst. Manche Senioren brauchen aber auch Hilfe bei der täglichen Hygiene. Die Betreuer sorgen dafür, die eigenen Routinen beibehalten zu können. Dafür unterstützen sie eher beim Ankleiden, beim Waschen oder auch beim Toilettengang. Selbst das Essen kann unterstützt werden. Die medizinischen Aspekte werden vom Betreuer allerdings nicht übernommen.

Gesellschaft und Freizeit

Der Betreuer ist nicht nur ein wichtiger Alltagshelfer, sondern ein freundlicher Begleiter in der Freizeit. Er leistet Gesellschaft in einsamen Stunden und geht auf die Bedürfnisse und Hobbys der Senioren ein. Das können spannende Bücher, Gesellschaftsspiele oder Handarbeiten sein. Selbst das gemeinsame Kochen und Backen bringt Spaß und Abwechslung in den Alltag. Bei der individuellen Seniorenbetreuung ergeben sich spannende Gespräche und die Betreuer haben ein offenes Ohr für ihren Schützling. Selbst kleine Freizeitaktivitäten außer Haus sind möglich.

Vor- und Nachteile im Überblick

Vorteile Nachteile
  • zeitlich flexible Betreuung 1:1
  • richtet sich nach den Bedürfnissen des Betroffenen
  • Betreuer nehmen sich wirklich Zeit
  • sind soziale Stütze und Begleiter
  • wichtige Hilfe im Alltag
  • ideale Ergänzung bei leichtem Pflegegrad
  • speziell ausgebildete Betreuer bei Demenz oder Patienten nach Schlaganfall
  • keine medizinische Versorgung
  • nicht für stark pflegebedürftige Senioren
  • Betreuung oft nur stundenweise

Was kostet eine Seniorenbetreuung zu Hause?

Die Preise sind je nach Anbieter sehr unterschiedlich und hängt vom jeweiligen Vertrag ab. Meist gibt es einen Mindesteinsatz von einer Stunde täglich. Die meisten Senioren nehmen die Betreuung aber mehrere Stunden in Anspruch. Schließlich nehmen sich die Betreuer richtig Zeit, gehen auf die Wünsche der Senioren ein und sorgen für Verständnis. Pauschal werden etwa 25 bis 35 Euro pro Stunde berechnen.

Der endgültige Preis hängt aber auch von der Agentur und der Qualifikation des Betreuers ab. Während einige mit pauschalen Stundenpreisen rechnen, gibt es bei anderen Agenturen sogenannte Module. Hier kann ein Auto mit inbegriffen sein, das für Fahrten zur Verfügung steht. Manchmal gibt es Rabatte bei einer hohen oder festen Stundenzahl, die über einen längeren Zeitraum gebucht wird.

Unser Tipp
Vergleiche die Angebote genau, wenn du eine Seniorenbetreuung zum bestmöglichen Preis buchen möchtest. Die Art der Pflege und die Selbstständigkeit des Betroffenen spielen eine wichtige Rolle.

Zuschüsse: Entlastungsbetrag und Pflegestufe

Die Kosten für die private Seniorenbetreuung müssen nicht immer selbst getragen werden. Sobald für den Angehörigen ein Pflegegrad vorliegt, machst du den Entlastungsbetrag geltend. Dieser umfasst etwa 125 Euro für zusätzliche Entlastungs- und Betreuungsleistungen. Der Anbieter muss jedoch von der Krankenkasse zugelassen sein. Zudem läuft der Auftrag erst nach Absprache mit der zuständigen Krankenkasse selbst.

Wichtig
Der Entlastungsbetrag steht ab Pflegegrad 1 zu.

Senioren mit Pflegestufe 2 dürfen etwa 40 Prozent der Pflegesachleistungen für die private Seniorenbetreuung zu Hause verwenden. Dies gilt jedoch nur, wenn der Betrag der Sachleistungen nicht vollständig ausgeschöpft wird. Zusammengerechnet sind der Entlastungsbetrag und der Umwandlungsanspruch etwa 400 Euro im Monat. Darüber hinaus kann die Seniorenbetreuung als außergewöhnliche Ausgabe von der Steuer abgesetzt werden. Natürlich müssen dann die Kosten für die Betreuung selbst gezahlt werden. Etwa 20 Prozent davon lassen sich pro Jahr steuerlich geltend machen. Die Rechnungen gelten als Nachweise und sind dem Finanzamt vorzulegen.

Betreuung stundenweise oder rund um die Uhr?

Ob die Seniorenbetreuung nur stundenweise ausgeführt wird oder es sich um eine Vollzeitpflege handelt: die Aufgabenbereiche sind ähnlich. Dazu gehören Grundpflege, Körperhygiene und Alltagsaufgaben. Entscheide selbst, ob die Betreuung nur stundenweise mit einer Abrechnung pro Stunde erfolgen soll oder mit einer monatlichen Gebühr. Die 24 Stunden Betreuung ist deutlich teurer und kostet bis zu 3.000 Euro im Monat. Das Pflegegeld und die aufgestockte Verhinderungspflege helfen bei der Finanzierung. Die stundenweise Betreuung ist für Senioren mit einem geringfügigen Betreuungsbedarf gut geeignet.

Seniorenbetreuung bei Demenz oder nach einem Schlaganfall

Bestimmte Krankheiten trüben die Selbstständigkeit und das Alltagsleben der Senioren. Patienten mit Demenz sollten individuell und mit viel Einfühlungsvermögen betreut werden. Die Mitarbeiter sind dann entsprechend geschult und gehen besser auf die Bedürfnisse und Wünsche ein. Die Betreuung zu Hause ist mit deutlich mehr Zeit verbunden, als ein ambulanter Pflegedienst für die Betroffenen zur Verfügung hat. Bei Demenz oder auch nach einem Schlaganfall solltest du nach einem Anbieter suchen, der die besondere Förderung garantieren kann. In cleveren Spielen fördern die Betreuer Gehirn und Gedächtnis der Betroffenen.

Tipp
Angehörige werden zusätzlich entlastet, die vielleicht nur schwer mit der Krankheit innerhalb der Familie umgehen können.

Die Wahl der Anbieter: ambulant oder selbstständig?

Die stundenweise Seniorenbetreuung kann durch den ambulanten Pflegedienst übernommen werden. Meist reichen die Kapazitäten der Unternehmen aber nicht aus. Deshalb haben sich ambulante Betreuungsdienste auf diese Aufgabe spezialisiert und Mitarbeiter entsprechend geschult. Sie können dann nur keine medizinischen Aufgaben übernehmen. Dafür haben sie je nach Fall Zusatzqualifikationen und helfen beispielsweise bei Demenz. Die Betreuer sind dann fest beim Anbieter angestellt und rechnen die Stunden ab.

Wichtig
Meist geht es darum, eine langfristige Betreuung aufzubauen. Die Senioren müssen sich also mit ihrem Betreuer verstehen und ihm vertrauen können. Nur so ist eine langfristige Zusammenarbeit möglich.

Selbstständige Seniorenbetreuer bezeichnen sich auch als Alltagsbegleiter oder Alltagshelfer. Sie sind oft in Pflegeheimen zu finden und bringen den Bewohnern Beschäftigung. Gleichzeitig können sie für die häusliche Betreuung gebucht werden. Angehörige genießen oft die Entlastung und nehmen den finanziellen Aufwand in Kauf. Häufige Anfragen in Deutschland stammen aus Berlin oder München. Dabei ist die Suche nicht immer einfach.

Warum eine Seniorenbetreuung zu Hause?

Älteren Menschen fällt es oft schwer, sich an eine neue Umgebung zu gewöhnen. Sie wollen nicht mehr umziehen und möglichst in ihrem eigenen Zuhause bleiben. Der Ort steckt voller Erinnerungen und ist vertraut, selbst wenn das Gedächtnis langsam nachlässt. Die vergangenen Jahrzehnte sind für die Menschen von unschätzbarem Wert und sollen nicht aufgegeben werden. Mit einer Seniorenbetreuung zu Hause ist es möglich, den eigenen Tagesrhythmus weiter beizubehalten. Gewohnte Abläufe und Strukturen müssen nicht aufgegeben werden. Zudem spenden die Routinen Sicherheit und werden durch die betreuende Person nur erweitert. Eine Pflege zu Hause erspart schwierige Veränderungen. Die Senioren bleiben in ihrem vertrauten Umfeld und können ihr Leben weiterhin selbstbestimmt führen. Die Vorteile sind also:

  • 1:1 Betreuung, die im Pflegeheim nicht möglich ist
  • Vertrauen wächst zur persönlichen Pflegekraft
  • zu Hause gelingen Heilung und Entspannung besser
  • ein schwieriger Umzug kann vermieden werden
  • Routinen und Strukturen bleiben erhalten
  • würdevolle und selbstbestimmte Pflege
nach oben