Cookies

Cookie-Nutzung

Gedächtnistraining für Senioren

Das Gedächtnistraining regt die grauen Zellen an und verbessert die Leistungsfähigkeit. Menschen lernen so, schneller zu denken, erkennen komplexe Zusammenhänge besser und sind weniger vergesslich. Gerade im Alter ist das Training kognitiver Faktoren wichtig, um geistig fit zu bleiben und die eigene Leistungsfähigkeit zu erhalten. Spezielle Gedächtnisübungen sind hier nicht nur hilfreich, sondern bringen auch noch Spaß.
Besonderheiten
  • vielseitige Übungen
  • nicht übertreiben
  • auch bei Demenz
  • Hauptsache Spaß
  • viele Medienformate

Gedächtnistraining für Senioren – beliebte Bücher 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Das Gedächtnistraining für Senioren bietet ganz unterschiedliche Übungen. Diese zu kombinieren ist ideal, um möglichst unterschiedliche Bereiche des Gehirns anzusprechen.
  • Im Vordergrund stehen sollte der Spaß an der Sache. Auch hilft es nichts, die Übungen zu übertreiben. Wichtiger sind regelmäßige Anforderungen an das Gehirn.
  • Bei der Auswahl der Medien stehen dir ganz unterschiedliche Formate zur Verfügung. Von Büchern, die du im Handel erwerben kannst, bis zu kostenlosen Apps ist für jeden Geschmack was dabei.

Was versteht man unter Gedächtnistraining?

Der Begriff des Gedächtnistrainings ist im Wesentlichen ein Sammelbegriff für Übungen und Spiele, die das Denkvermögen steigern sollen. In einem weiteren Verständnis gehören auch Eselsbrücken zu einem Gedächtnistraining, um sich Dinge einfacher merken zu können. Wählt man unterschiedliche und vielseitige Übungen aus, dann hat das Gedächtnistraining nicht nur für Senioren eine ganze Reihe von Vorteilen:

  • Steigerung der Konzentration
  • Verbesserung der Denkleistung und -geschwindigkeit
  • Verbesserung des Urteilsvermögens
  • Training des logischen Denkens
  • Steigerung der Lern- und Aufnahmefähigkeit
  • Verbesserung der Wahrnehmung
  • Erhöhung der Denkflexibilität
  • Training der Problemlösungskompetenz

Gedächtnistraining wird im Alter immer wichtiger

Mit zunehmendem Alter nimmt die Leistung des Gehirns ab. Sowohl Konzentrationsvermögen als auch die Erinnerungsleistung lassen nach, Menschen vergessen immer häufiger etwas.

Das Gedächtnistraining im Alter wirkt dabei dem natürlichen Verlauf entgegen und fordert das Gehirn regelmäßig heraus. So bleiben die kognitiven Fähigkeiten länger erhalten.

Für den optimalen Effekt sind viele und regelmäßige kurze Einheiten am besten geeignet. Auch solltest du darauf achten, dass du unterschiedliche Spiele variierst und so verschiedene Bereiche des Gehirns ansprichst:

  • Verständnis von Zusammenhängen
  • Wortschatztraining
  • Umgang mit Zahlen
  • Verbesserung des Gedächtnisses
  • Schärfung der räumlichen Orientierung

Methoden und Spiele

Um das Gehirn zu fordern, gibt es inzwischen allerlei Spiele, Apps und Bücher. Vieles davon ist kostenlos, manches kannst du im Handel erwerben. Besonders einfach sind allerdings Methoden, die sich in den Alltag integrieren lassen:

  • Merke dir Namen von Menschen.
  • Lerne Telefonnummern auswendig.
  • Übe dich im Kopfrechnen.
  • Eigne dir neue Fähigkeiten an.
  • Lerne Gedichte auswendig.
  • Finde Wege nach einem Blick auf die Karte selbstständig.
  • Merke dir Passwörter und Benutzernamen.
  • Merke dir die Einkaufsliste, anstatt sie aufzuschreiben.
  • Sorge für eine ausgewogene Ernährung.
  • Erholungsphasen und ausreichend Schlaf tragen ebenfalls zu einer Steigerung der Gehirnleistung bei.

Spezielles Gedächtnistraining für Senioren mit Demenz

Wenngleich es keine Belege dafür gibt, dass das Gedächtnistraining eine Demenz verhindern kann, so ist es jedoch wahrscheinlich, dass sich der Beginn der Erkrankung etwas hinauszögert.

Und auch im Falle einer bestehenden Demenzerkrankung sind Gedächtnisübungen durchaus sinnvoll, um das Gehirn weiter zu fordern und zu fördern.

Bei Demenzkranken ist es hilfreich, nicht nur den Geist, sondern auch Sinne und Körper anzusprechen Ungeeignet sind Übungen wie das Vorlesen aus der Zeitung, da dadurch das Kurzzeitgedächtnis angesprochen wird. Achte bei der Aktivierung von Demenzkranken auf weitere Punkte:

  • Sprich laut und deutlich. Nutze dabei einfache Sätze.
  • Blickkontakt oder sanfte Berührungen an Arm oder Hand wirken positiv.
  • Bleibe stets geduldig.
  • Beobachte die Reaktionen deines Gegenübers genau, um zu erkennen, ob die Aktivierung immer noch Spaß macht.
  • Schaffe eine Wohlfühlatmosphäre.

Spielerisches Gedächtnistraining für Senioren

Wie wäre es, das Gedächtnis auf ganz spielerische Weise zu trainieren? Dazu bietet sich beispielsweise ein kleiner Wettbewerb an: Wer findet innerhalb einer bestimmten Zeit die meisten Wörter mit einem bestimmten Anfangsbuchstaben? Weitere Spiele, die das Gedächtnis in der Gesellschaft trainieren, sind beispielsweise:

  • Scrabble
  • Memory
  • Puzzlespiele
  • Stadt, Land, fluss
  • Ich packe meinen Koffer
  • Trivial Pursuit
  • (Online-)Escape-Rooms
  • Spiele wie „Ich packe meinen Koffer…“
  • Kreuzworträtsel
  • Teekesselchen
  • Schach

Wichtig ist, dass dir die Übungen Spaß machen – und das ist beim gemeinsamen Spiel mit der Verwandtschaft, Enkeln und Freunden sicherlich am ehesten der Fall. So kannst du diese auch mit Bewegungsübungen kombinieren. Auch solltest du es nicht übertreiben: Viele kleine Einheiten sind besser als eine besonders große.

Hier gibt es kostenlose Gedächtnistrainings

Willst du kein Geld für Gedächtnistrainings ausgeben, hast du eine ganze Reihe von Möglichkeiten, um kostenlos an die Spiele heranzukommen. Zunächst bietet sich da natürlich das Internet an. Eine schier unüberschaubare Anzahl an Webseiten bietet ganz unterschiedliche Formate an, die das Gehirn ordentlich anregen. Weniger internetaffine Menschen nutzen einfach kostenlose Zeitschriften. Hier finden sich fast immer irgendwelche Rätsel, Kreuzworträtsel oder Suchbilder, die sich perfekt für zwischendurch eignen.

Als App

Apps erfreuen sich nicht nur bei jungen Menschen großer Beliebtheit. Schließlich hat man das Mobiltelefon meist dabei und kann Wartezeiten so ganz spielerisch überbrücken. Wie wäre es also mit einer App, die das Gedächtnis trainiert? davon gibt es gleich eine ganze Reihe, viele davon sind sogar kostenlos. Einige Titel sind hier beispielsweise:

  • Peak
  • Memorando
  • Einstein Gehirntrainer

Zum Ausdrucken

Nicht alle Senioren haben die Muße, das Internet oder grundsätzlich einen Computer zu bedienen. Online-Trainings sind damit eher ungeeignet. Hilfreich sind hier zahlreiche Gedächtnistrainings zum Ausdrucken. Viele Angebote sind kostenlos, wobei du darauf achten solltest, unterschiedliche Methoden zu nutzen, um auch wirklich alle Bereiche des Gehirns zu fordern. Sudokus fordern beispielsweise das logische Denken, Konzentrationsfähigkeit und die Konzentration, doch gibt es auch Suchbilder, Kreuzworträtsel oder lustige Wortspiele.

Als Buch

Im Fachhandel gibt es eine ganze Reihe an Büchern voller Gedächtnistrainings. Einige davon sind speziell auf Spiele mit Demenzkranken ausgelegt, andere konzentrieren sich hingegen auf ein Quizgenre. Entsprechende Werke findest du entweder im Fachhandel oder auch Online. Einige Beispiele beliebter Bücher sind:

  • Thomas Lotz (2020). Wer erinnert sich? Die fünfziger Jahre. Rätseln. Singen. Erzählen. Zurückblicken. Ausgabe mit CD. Schott Music Verlag, rund 25 €
  • Ulrich Baer (2020). Aktivierungskarten für Senioren. Spiele, Geschichten, Bilder, Lieder. Mit Online Material zum Download. Schott Music Verlag, rund 20 €
  • Birgit Henze (2016). Aktivieren mit Handgymnastik – Fingerspiele für Menschen mit und ohne Demenz, Band 1. Schlütersche, rund 20 €
  • Birgit Ebbert (2016). Rätselgeschichten für Senioren. Zum Knobeln und Mitraten für das Gedächtnistraining. Verlag an der Ruhr, rund 15 €
  • Bussenius & Weißenberg (2017). Filmklassiker – ein heiteres Quizspiel für Senioren. Verlag an der Ruhr, rund 17 €

Weiterführendes

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben